###SPALTE_RECHTS###

Fachtagung 2016/17


Termin

Sonnabend 6. Mai 2017, 9-17 Uhr

Ort

Johanneum zu Lübeck
http://www.johanneum-luebeck.de

Bei St. Johannis 1-3
23552 Lübeck

Ablauf

ab 8:30 Uhr

Ankunft

09:00

Begrüßung

09:30

1. Hauptvortrag
Torsten Brinda: Das Strategiepapier der KMK und Informatik

10:30

Pause

11:00

Workshops zum Informatik-Unterricht I 

12:30

Mittagspause

14:00

2. Hauptvortrag
Andreas Mühling: Programmieren lernen

15:00

Pause mit Tee und Kaffee

15:30

Workshops zum Informatik-Unterricht II 

17:00

Ende der Veranstaltung

Workshops zum Informatik-Unterricht

 Zwei der folgenden Workshops können im Rahmen der Tagung besucht werden:

Nr.

Klassen- stufe

Referent/-in

Thema

Material

1

GS
Sek I
AppCamps, Hamburg

Kreatives Arbeiten mit dem Calliope mini

Im Workshop programmieren wir einfache Anwendungen für den Calliope mini: Wir lassen den Minicomputer blinken, zählen und Lieder spielen. Das ist gar nicht so kompliziert und macht viel Spaß. Im Workshop arbeiten wir mit Unterlagen von App Camps (www.appcamps.de), die Unterrichtsunterlagen zum Thema Programmieren im Unterricht herstellen - u.a. zum Thema Calliope, aber auch zum Thema App Entwicklung, Scratch oder Webseiten programmieren.

Bitte bringen Sie einen Laptop mit. Und wer einen eigenen Calliope mini hat, kann diesen gerne auch mitbringen.

2Sek IAppCamps, Hamburg

HTML und CSS

Im Workshop werden Unterlagen und Tools vorgestellt, um mit SuS eigene Webseiten zu entwickeln. Folgende Themen werden vorgestellt: HTML Grundlagen, CSS Grundlagen (Selektoren, Box-Modell, Inline vs. Block Elemente) und Bootstrap als CSS Framework. Der Workshop ist praktisch.

Bitte bringen Sie einen Laptop mit.

3GS
Sek I
Christian Borowski, Oldenburg

Spielerisch erfahren, wie das Internet funktioniert

Ein Lernspiel nicht nur für die Grundschule Um schon frühzeitig bei Kindern Interesse an der Informatik zu wecken und ein Grundverständnis für die Informationsverarbeitung mit Computern zu schaffen, richtet sich dieses Angebot besonders an Lehrkräfte an Grundschulen. Ein Einsatz der Stunden in der Sekundarstufe I und sogar in der Universität ist durchaus denkbar und sinnvoll. In einem Planspiel werden mit den Kindern die wesentlichen Schritte der Kommunikation im Internet durchgespielt. Sie verstehen hierbei, wie das World Wide Web aufgebaut ist und nach welchen Funktionsprinzipien die einzelnen Teile zusammenwirken. Dabei werden die Begriffe Client, Router, Provider, Server, Cache/Proxy und DNS anschaulich dargestellt und deren Funktion erklärt. Die Schülerinnen und Schüler erfahren so, dass Informatik nicht nur aus dem Programmieren von Computern und Robotern besteht, sondern viel mit den Konzepten dahinter zu tun hat. 

4
5Sek I / II Schülerakademie, Lübeck

Chatbots

 

6Sek I / II Frank Grimm, Lübeck

Modellbildung und Simulation

 

7Sek I / II

Agile Methoden

 

8Sek I / IIAndreas Grillenberger,

Big Data: Twitterdatenströme analysieren mit Snap!

 

9Sek IITammo Ricklefs, HamburgSUMO – Simulation of Urban MObility
ist ein Programm zur mikroskopischen Verkehrssimulation, d.h. es werden einzelne Fahrzeuge simuliert. SUMO bietet ein umfangreiches Paket an Software-Tools zur Simulation und Analyse von Straßenverkehr. Es wird hauptsächlich vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt weiterentwickelt und ist seit 2001 frei verfügbar.
SUMO wird insbesondere für Forschungszwecke eingesetzt. Hierbei werden Forschungsthemen untersucht wie z.B. Verkehrsprognose, Evaluation von Ampeln oder Routenwahl. Im Bereich Car2Car Communication erfreut sich SUMO großer Beliebtheit, da die Benutzer durch die Open-Source Lizenz die Möglichkeit haben selber benötigte Änderungen am Programmquelltext vorzunehmen.
Im Profilunterricht der SII, an dem die Fächer Physik, Informatik und Wirtschaft beteiligt sind, haben wir in den letzten drei Jahren SUMO eingesetzt. Dabei wurden wir vom Fraunhofer Institut in Berlin unterstützt. – Bei entsprechender Vorbereitung sollten kleinere SUMO-Projekte aber auch ab Klasse 9 einsetzbar sein.

Das Ziel des Workshop ist, dass Sie grundsätzlich wissen, wie SUMO genutzt wird und dadurch einschätzen können auf was Sie sich einlassen bzw. einlassen müssen, wenn Sie SUMO im Unterricht nutzen wollen. Dazu erstellen Sie selbst eine einfache Simulation.
Außerdem wird im Workshop an einigen Beispielen aus dem Unterricht gezeigt, was Schüler in ihrem Projekt untersucht haben.
SUMO ist frei verfügbar. Für Windows kann das Programm unter:
www.dlr.de/ts/en/desktopdefault.aspx/tabid-9883/16931_read-41000/
geladen werden, außerdem steht dort der Quelltext zur Verfügung.
Für MacOS kann die Software über MacPorts installiert werden, dazu muss Xcode installiert sein.
10Sek IIClaus Albowski, HamburgModule der Informatik – Einführungsphase
Das zusammen mit einer Kollegin und zwei Kollegen aus NRW vom Referenten erarbeitete Schulbuch wird vorgestellt. In der Konzeption steht das Lernen an einem Kontext im Vordergrund. Für die „Einführung in die objektorientierte Programmierung” ist es der mit BlueJ entwickelte Einrichtungsplaner, an dem sich die Schülerinnen und Schüler grundlegende Konzepte der Modellierung und Programmierung erarbeiten. Im Modul „Modellierung eines Spiels” werden weitere Modellierungswerkzeuge und Kontrollstrukturen verwendet, im dritten Modul, ausgehend vom Lotto, am Beispiel von Sortierverfahren die „Datenstruktur Array” .

An einer Ampelsteuerung wird „Modellierung und Simulation” betrachtet. „Kommunikation und Netzwerke”, ausgehend vom Erstellen eines Wiki, vervollständigen die von NRW für die Einführungsphase vorgegebenen Themen.

Die Workshop-Teilnehmer bekommen die Möglichkeit, an Projektbeispielen zu arbeiten.
11
12
13
14
15

Ausstellung

Wir werden wieder eine Vielzahl von Ausstellern mit interessanten Angeboten für die Schule begrüßen können. Noch haben wir etwas Ausstellungsfläche zu vergeben. Bei Interesse senden Sie uns bitte eine E-Mail.